12.09.2022

Union in Braga: 14 Uhr Treff in Weiß!

von Wuhlesyndikat in Allgemein

05.09.2022

Donnerstag: Alle in Rot! Braga: Alle in Weiß!

von Wuhlesyndikat in Allgemein

FCU, FCU in Europa…

am Donnerstag ist es endlich soweit: Europapokal im Stadion An der Alten Försterei! Was früher – ach was – vor einigen Monaten, noch undenkbar war, wird endlich wahr. Um der besonderen Bedeutung der Spiele gerecht zu werden, haben wir ein Motto entworfen, welches wir gemeinsam mit dem Verein nach Europa tragen wollen.  Entsprechend gibt es am Donnerstag und auch in Braga Mottoshirts für nen 10er zu erwerben.
Aber auch wer kein Shirt abbekommt, für Alle gilt:
Zuhause in Rot!
Auswärts in Weiß!

Auf geht’s Unioner, lasst uns diese Spiele aufsaugen und Europa zeigen wer wir sind! Eisern Union!


01.09.2022

Bayern München: Choreospenden!

von Wuhlesyndikat in Allgemein

02.08.2022

Geschlossen zur Stadtmeisterschaft!

von Wuhlesyndikat in Allgemein

25.07.2022

Trikotfahrt nach Chemnitz

von Wuhlesyndikat in Allgemein

10.05.2022

Unioner, holt die Fahnen raus!

von Wuhlesyndikat in Allgemein

09.05.2022

Anmeldestart Szene Köpenick 22/23

von Wuhlesyndikat in Allgemein

08.04.2022

Spieltagstreff – Stadtduell

von Wuhlesyndikat in Allgemein

09.03.2022

20. März – Fußball für alle!

von Wuhlesyndikat in Allgemein

Die Nachrichten in Sachen Corona haben sich in den letzten Wochen wieder einmal überschlagen. Ab dem 20. März sollen alle „tiefgreifenden” Corona-Maßnahmen fallen – wie immer gibt es also ein Hintertürchen und das ist nach dem bisherigen Pandemieverlauf auch durchaus verständlich.

Wir wissen heute noch nicht, wie die Lage in den nächsten Wochen und Monaten sein wird. Wir verstehen die Ankündigungen aus der Politik allerdings so, dass die meisten Einschränkungen bald fallen. Das heißt für uns: Wir gehen davon aus, dass auch beim Stadionbesuch wieder Normalität einkehrt. Die Einschränkungen der vergangenen Monate dürfen die Pandemie nicht überdauern. Die letzten zwei Jahre Fußball waren alles, nur nicht unsere Normalität und dürfen auch niemals dazu werden!

An dieser Stelle nehmen wir deshalb die Verbände und Funktionäre in die Pflicht. In den letzten zwei Jahren haben sie sich nicht mit Ruhm bekleckert, aber stetig beteuert, wie wichtig Fans für den Fußball sind. Jetzt ist die Zeit gekommen, sich ebenfalls für einen Fußball ohne Einschränkungen auf allen Ebenen einzusetzen. Dies bedeutet:

  • Volle Auslastung der Stadien inklusive der Stehplätze
  • Keine Zutrittsbeschränkungen
  • Keine Maskenpflicht unter freiem Himmel
  • Keine personalisierten oder digitalen Tickets
  • 10 % Gästekontingent
  • Keine Kompensation der Verluste der Pandemiezeit durch Preiserhöhungen für das Stadionpublikum

Das wäre ein nachhaltiger Schritt für alle Stadionbesucher!

Während sich der Stadionbesuch wieder normalisiert, ist das System des Profifußballs weiterhin kaputt. Deshalb erinnern wir noch einmal an unsere Forderungen für einen nachhaltigeren Fußball, die sich seit Beginn der Pandemie nicht verändert haben. Wir fordern:

  • Wettbewerbsfördernde, ligaübergreifende Verteilung der Fernsehgelder!
  • Verpflichtende Bildung von Rücklagen, um künftige Krisen besser überstehen zu können!
  • Erhalt der 50+1-Regel und ein Ende von Finanzdoping!
  • Gehalts- und Transferobergrenzen!
  • Beschränkung der Einflüsse der Spielerberater!
  • Obergrenzen für Spielerkader!

Groß waren vor zwei Jahren die Lippenbekenntnisse. Groß war die vermeintliche Demut in der finanziellen Not. Verändert hat sich bislang nichts.

Der Fußball braucht Veränderungen. Der Stadionbesuch muss fanfreundlich sein.

Jetzt seid ihr dran: Lasst den Worten Taten folgen.

Fußball für alle!

Die Fanszenen Deutschlands im März 2022


26.10.2021

Rückkehr ins Stadion An der Alten Försterei!

von Wuhlesyndikat in Allgemein

Hallo Unioner,

wie alle anderen Fußballfans haben auch wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten intensiv mit einer möglichen Rückkehr ins Stadion beschäftigt und die verschiedenen Bestimmungen und Umstände für uns immer wieder neu bewertet. Für das kommende Heimspiel gegen den FC Bayern sind die Bedingungen nun für uns für ein organisiertes Auftreten im Stadion hinnehmbar.

Wir wollen damit auch ein Zeichen setzen und den Verein bei seinem Weg zur Vollauslastung unterstützen. Aber weil wir eben mit den zugelassenen 16.500 Zuschauern noch nicht bei einer Vollauslastung angekommen sind, werden wir noch nicht als Gruppen in Erscheinung treten. Heißt: Stimmung, Vorsänger und Trommeln, ja. Aber kein optischer Support durch Gruppenfahnen, Schwenker oder gar Choreos. Wir gehen damit die Spiele ähnlich an, wie im Olympiastadion und wollen unseren Verein unterstützen.

Klar ist aber auch: dies kann nur ein Anfang sein. Bei einer erneuten Verschärfung der Regularien oder einem Ausbleiben weiterer Schritte hin zur Normalität, werden wir uns auch andere Schritte vorbehalten.

Wichtig ist uns auch: Gleiches Recht für Alle! Gästefans müssen ebenso annehmbaren Bedingungen in unserem Wohnzimmer ausgesetzt sein. Bedeutet: 10% Kartenkontingent und die notwendige Personalisierung der Tickets bleibt beim jeweiligen Verein.

Für Auswärtsspiele werden wir ein organisiertes Auftreten weiterhin von den uns auferlegten Bedingungen abhängig machen und somit von Fall zu Fall entscheiden.

Wuhlesyndikat 2002

Teen Spirit Köpenick 2006

HammerHearts 2004


Vor »